Keine Tischspiele mehr in Online Casinos

Keine Tischspiele mehr in Online Casinos

Im Zuge der Neuregelung des virtuellen Glücksspielmarktes in Deutschland stehen einige Veränderungen an, die nicht jedem Spieler schmecken. Grundsätzlich ist es positiv zu bewerten, dass es endlich eine stabile und verbindliche Grundlage für diese Branche geben wird. Es wurde auch lange genug auf Länderebene darum gerungen. Nun steht das Inkrafttreten der Beschlüsse offenbar unmittelbar bevor, auch wenn der so genannte Glücksspielstaatsvertrag zunächst noch von den einzelnen Länder-Parlamenten ratifiziert werden muss. Angepeilt ist wohl die Jahresmitte 2021, um die überfällige Lizenzierung von Glücksspiel-Anbietern im Internet offiziell an den Start zu bringen.

Seit Mitte Oktober 2020 gilt bereits eine Übergangsphase, in der zukünftige Bewerber um die genannte Lizenz stufenweise bereits vorab einzelne Anforderungen umsetzen. Im Gegenzug erfolgt eine Duldung des aktuell ja noch ungesetzlichen Betreibens von Online Casinos. Da jetzt schon klar ist, dass es keine unbegrenzte Anzahl an bundesdeutschen Lizenzen für Internet Spielotheken gibt, geben sich die Kandidaten große Mühe, die Auflagen zu erfüllen. So erhoffen sie sich bessere Startbedingungen, wenn der eigentliche Bewerbungsprozess losgeht.

Tischspiele sind nicht mehr gestattet

Neben diversen anderen Einschränkungen, die Spieler in lizenzierten Online Casinos in Zukunft hinnehmen müssen, ist eine der bittersten vielleicht der komplette Wegfall der Tischspiele. Roulette, BlackJack und Baccarat sind als so genannte Casino Spiele in Zukunft aus den Spielbanken im Netz verbannt. Und das, obwohl gerade diese Sorte von Spielen für die meisten Menschen doch eng mit dem Casino-Begriff verknüpft sind. Insbesondere Roulette hat eine lange Tradition in Spielcasinos und ist aus diesen kaum wegzudenken.

Die Entstehung dieses überaus beliebten Spiels ist nicht klar zuzuordnen, geht aber vermutlich bis ins 17. oder gar 16. Jahrhundert zurück. Wobei das Prinzip des Glücksrades in etwa so alt sein dürfte, wie die Menschheit selbst. Heute werden voranging das französische oder das amerikanische Roulette in Casinos angeboten. Die Variante aus dem europäischen Nachbarland ist dabei diejenige, die wir alle zumindest aus Film und Fernsehen kennen. Während in der amerikanischen Version ein wesentlich höheres Tempo vorherrscht, Einsätze nimmt der Spieler selbst vor und der Vorteil der Bank deutlich höher ist.

Vor allem Live Casino ist davon betroffen

Tischspiele werden in Online Casinos nicht nur in Form von Automaten angeboten, sondern seit einigen Jahren und mit stark zunehmendem Erfolg auch als live Versionen im Live Casino Bereich. Hier hat der Spieler über einen Echtzeit-Videostream Verbindung zu einem real stattfindenden Spiel, das ein echter Croupier leitet. Das Setting findet entweder in einem extra ausgestatteten Studio statt oder nicht selten sogar in einem wirklichen Casino.

Hier hat der Zuschauer die Möglichkeit, mit anderen Spielern gemeinsam ein Spiel zu gestalten und daran teilzunehmen. Diese Variante des Online Casinos ist schon sehr nah dran am echten Casino-Feeling. Genau deswegen und auch aufgrund immer besser werdender Hardware und stabilen und leistungsfähigen Datenverbindungen, erfreute sich das Live Casino zuletzt steigender Beliebtheit. Eine stattliche Anzahl von Spielern ist demnach nicht begeistert, auf dieses Vergnügen künftig verzichten zu müssen.

Wie reagieren deutsche Spieler auf die Übergangsphase?

Der in Aussicht stehende Staatsvertrag wirft denn auch seine langen Schatten voraus. Seitdem die Übergangsphase Mitte Oktober wirksam wurde und somit aus vielen großen Online Casinos die Tischspiele verschwanden, stieg das Volumen entsprechender Suchbegriffe im Internet stark an. Ein deutlicher Hinweis darauf, dass sich nicht alle Spieler mit der neuen Situation einfach zufrieden geben wollen. Denn es existieren durchaus zahlreiche Anbieter, die sich aus unterschiedlichen Gründen gegen eine deutsche Lizenz entschieden haben. Bei denen ändert sich naturgemäß nichts und auch Tischspiele werden unverändert angeboten.

Es ist also zu erwarten, dass Plattformen, die bisher ein deutsches Publikum bedient haben und sich um eine Lizenzierung in Deutschland bewerben, einen Teil ihrer Kundschaft verlieren. Denn die Gemeinde von Zockern und Highrollern, die im Internet nach dem besonderen Kick sucht, wird sich so schnell nicht entmutigen lassen. Wer einen besonderen Genuss daraus zieht, Roulette im Netz zu spielen, sucht sich eben einen Weg, um genau das zu tun.

Tischspiele – gibt es legale und seröse Alternativen?

Und das muss noch nicht einmal illegal sein. Verfügt ein Online Casino über eine Lizenz aus einem Land der Europäischen Union, so gilt diese automatisch auch für den Betrieb der Plattform in allen anderen Ländern, die dieser Gemeinschaft angehören. So will es der Beschluss zur Dienstleistungsfreiheit innerhalb Europas. Eine ganze Reihe von Internet Spielbanken ist beispielsweise in Malta angemeldet und wird von der dortigen Malta Gaming Authority (MGA) kontrolliert. Solche Anbieter sind für deutsche Nutzer nicht nur legal. Gleichzeitig bietet das Zertifikat die Sicherheit, dass der Dienstleister nach geltender europäischer Rechtslage überwacht wird. Eine beruhigende Tatsache für Spieler, denn eine solche Lizenz signalisiert Seriosität und Rechtssicherheit.

Unklar ist noch, wie sich die Lage nach dem 1. Juli 2021 verändern wird. Sicherlich wird Deutschland einige Energie dahingehend investieren, es Kunden aus der Bundesrepublik zu erschweren, Portale aus anderen Ländern zu nutzen. Ob das jedoch mit Europarecht zu vereinen ist, darf zumindest bezweifelt werden. Die Entwicklungen auf dem deutschen Glücksspielmarkt in den kommenden Wochen und Monaten werden mit Spannung erwartet. Hier erfahren Sie die neuen Regeln und deren Bedeutung für Spieler und Betreiber von Online Casinos.